Unternehmer sagen es unisono: Unendlich, revolutionär und bahnbrechend seien sie, die Möglichkeiten der digitalen Transformation. Das finden wir auch – aber: Unsere Philosophie, die zum digitalen Erfolg führt, beruht auf einem Mindset statt auf Technik.

Beim Stichwort Digitalisierung wird von Tools und Prozessen gesprochen, von Apps und Customer Experience, von Webseiten und Social Media. Digitalisierung als Lösung? Als junge digitale Denkfabrik haben wir einen anderen Ansatz: Digitale Transformation bedeutet für uns primär ein Mindset, eine Denkart, und nicht eine Lösung. Unsere Gedanken dazu haben wir im Blog „Digitale Transformation – Innovation – Revolution“ vertieft. Im vorliegenden Text möchten wir Ihnen das Mindset von erfolgreichen digitalen Unternehmern in fünf Punkten näher bringen.

Digital Thinking – fünf Leitideen

Starten wir mit einer grundlegenden Frage: Was unterscheidet das digitale Denken vom klassischen Unternehmertum? Eigentlich nichts – und doch wahnsinnig viel! Digital heisst, dass innovative Produkte innerhalb kürzester Zeit auf die Zielgruppe treffen und laufend adaptiert und verbessert werden.

Passend ist heute wichtiger als perfekt!

Einige der folgenden Leitideen sind für gestandene Unternehmer bestimmt nicht neu, oft werden sie jedoch noch nicht in den digitalen Kontext integriert.

  1. Kunden- statt Verkaufsorientierung
    Der durchschnittliche Kunde ist heute so gut informiert wie nie zuvor. Die Zeit, in der mittelmässige Produkte dank guten Marketings Erfolg hatten, sind (bald…) vorbei. Heute sollte sich Marketing als Beratung verstehen, im Sinne eines Dialoges mit der Kundschaft. Marketing sollte entsprechend den Bedürfnissen der Kunden agieren und sich an ihnen orientieren. Ein Ansatz, der im B2B bereits gelebt wird.
  2. Always in Beta – vom Sinn des Unvollkommenen
    Ein Credo im Onlinemarkt lautet: Wenn Sie 100 Prozent sicher sein wollen, dann sind Sie 100 Prozent zu spät. Haben Sie den Mut, auch einmal etwas Unfertiges zu wagen, zu publizieren und aufgrund des Kundenfeedbacks zu verbessern. Es ist kaum möglich, vorauszusehen, welche Wege die Kunden gehen werden. Kreieren Sie deshalb besser eine Feedbackkultur, die die Einflüsse von aussen aufnimmt, Verantwortung übernimmt und reagiert.
  3. Wissen teilen statt sammelnWissen verbreitet sich heute digital. Jeder Kunde, jeder Konkurrent kann sich heutzutage rasch informieren und Wissen aneignen. Geschäftsmodelle sind so transparent wie noch nie, Produkte werden von hunderten Menschen analysiert und bewertet. Deshalb: Lernen und lehren Sie jeden Tag. Wer lehrt, lernt – und umgekehrt.
  4. Am liebsten einfach einfach!
    Bei einer Aufmerksamkeitsspanne von maximal ein paar Sekunden dürfen Sie Ihre Kunden keinen Moment frustrieren – sonst sind sie schon beim nächsten Anbieter. Versuchen Sie, die Perspektive des Kunden einzunehmen und projizieren Sie nicht ihre eigene Firmenwelt auf den Markt.
  5. Von der Macht der Intuition
    Last but not least: Entwickeln Sie eine Firmenkultur, die offen ist für Intuition, Ideen und Innovation. Jeder einzelne Mitarbeiter hat zum Erfolg der Firma etwas beizutragen – es muss nur zugelassen werden…

Wir sind überzeugt, dass diese fünf Leitgedanken für den Erfolg einer digitalen Firma wegweisend sind. Wenn Sie Unterstützung brauchen, um Ihr Unternehmen dahin zu führen, sind wir gerne für Sie da.

Let’s embrace digital-mindset!

 

Originally appeared on tomroethlisberger.com